Man lügt nicht, behauptet man, virtuelle Events schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Und wie bei eben diesen gibt es gute und weniger gut verdauliche. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Abgesehen von den vielen unterschiedlichen Themenbereichen, unterscheidet sich allerdings auch die Ausgestaltung der Events deutlich.

Das Angebot der Plattformen, auf denen die virtuellen Events stattfinden, ist in den letzten Monaten deutlich gestiegen. Für Unternehmen, die einen Event planen, müssen sich zunächst durch einen Dschungel der Plattformen kämpfen. Von Lösungen, die hauptsächlich auf die Interaktion der Teilnehmer setzen und solchen, die eine Fülle von Zusatzangeboten wie E-Mail-Marketing oder auch Ticketsysteme anbieten, bis hin zu Dienstleistern, die virtuelle Events in Gamification Engines realisieren.

Plattformen für virtuelle Events, die auf Interaktion setzen:  

Bei diesen Plattformen steht kein 3D-Rendering oder der virtuelle Rundgang durch eine Messehalle im Vordergrund. Sie sind darauf fokussiert, den Besuchern einen Mehrwert durch viele unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation und Interaktion zu geben. Neben Webinaren, Präsentationen oder auch Chat, die nahezu alle bieten, stehen hier Breakouträume, Videokommunikation und Livestream im Fokus.

Bei vielen Plattformen können die Nutzer u.a. folgende Interaktionsmöglichkeiten realisieren: 

  • 1-on-1-Meetings per Chat  
  • Videochat  
  • Conferencing 
  • Video-Livestreams  
  • Teilen und Downloaden von Dokumenten 
  • Webinare 
  • Präsentationen 
  • Mehrere Räume und ein Plenum  

Hier fällt auf, dass bei vielen Lösungen Livestreaming oder auch Webinare nicht direkt in der Lösung realisiert werden können, sondern nur mittels Drittanbietern.

Funktionen wie Visitenkartentausch oder auch Speeddating, die durchaus einen Mehrwert für den Besucher und ein Plus in der Leadgewinnung für den Organisator bedeuten können, bieten nur wenige Lösungen.

Wollen Sie sich einen konkreten Eindruck von einer bestimmten Lösung verschaffen, empfehlen wir Ihnen, eine Demo zu buchen, die nahezu alle Hersteller anbieten.

Plattformen mit 3D-Animation, VR und Gamification  

Setzen die einen Plattformen vor allem auf den kommunikativen Mehrwert, möchten andere dem Besucher auch ein visuelles Erlebnis bieten. Dies geschieht durch 3D-Animationen von Messeständen, virtuelle Messehallen oder sogar durch die Möglichkeit, den Event mittels Virtual Reality zu besuchen.

Welche Form der Gestaltung man als Veranstalter wählt, ist dabei reine Geschmackssache. Die Qualität der Ausgestaltung ist meist gut. Eines fällt allerdings auf: Oftmals brillieren die Plattformen durch Optik, aber die Möglichkeiten zur Interaktion halten sich in Grenzen. Video-Kommunikation oder auch Breakout-Räume sind nicht durchgängig gegeben. Meist kann nur mittels Chats eine Kontaktaufnahme auf den Messeständen erfolgen. Auf denen kann man Broschüren und PDF herunter laden.

Ihr Weg durch den Dschungel der Lösungen 

Betrachtet man den Dschungel der Lösungen – bei der Recherche haben wir mehr als 40 verfügbare gefunden – wird eines deutlich: Wir können und möchten an dieser Stelle keine Empfehlungen aussprechen für eine bestimmte Art der Lösung oder eine Lösung im Speziellen.

Denn: Jede aktuell verfügbare Plattform hat ihre Vor- und Nachteile. Die eine bietet mehr Kommunikationsmöglichkeiten, die andere die bessere Grafik.

Daher möchten wir Ihnen keine Liste der verfügbaren Plattformen geben, sondern eine kleine Checkliste mit Fragen an die Hand geben. Deren Beantwortung kann Ihnen bei der Auswahl der für Sie passenden Lösung helfen:

  • Was ist wichtiger? Das „Live-Erlebnis“ in 3D oder die Interaktion der Teilnehmer? 
  • Welche Kommunikationskanäle benötige ich? 
  • Brauche ich verschiedene Räume? Ein Plenum? Breakout-Räume? 
  • Welche Kommunikationskanäle möchte ich den Besuchern bieten? 
  • Sollten die Besucher auf Dokumente zugreifen können? 
  • Sollen die Besucher miteinander interagieren können? 
  • Gibt es ein Videostreaming vor Ort? 
  • Gibt es technischen Support? 
  • Benötige ich ein Ticketing-System oder E-Mail-Management im Vorfeld? 
  • Kann ich den Event an mein Branding anpassen? 
  • Welche Monitoring-Funktionen sind wichtig? Welche Daten möchte ich analysieren? 
  • Wo werden die Daten verarbeitet? Werden Datenschutzrichtlinien eingehalten? 
  • Wie lange sind die Videos, Präsentation etc. auch nach der Veranstaltung noch abrufbar? 

Fühlen Sie sich trotz Demo und Checklist unsicher? Möchten Sie bei der Konzeption und Organisation unterstützt werden? In diesem Fall steht Ihnen das Team von Einfach.Online.Arbeiten (www.eoa.live) zur Seite.  

Neben den klassischen konzeptionellen Arbeiten und der Planung und Durchführung virtueller Events, unterstützen die Experten Sie beispielsweise auch in den Bereichen Locationscouting, Einladungsmanagement, Eventmanagement und Sprecher-Briefing. Auch für individuelle Konzepte inklusive Vor- und Nachbereitung des Events ist das Team der richtige Ansprechpartner.

Weitere Informationen unter www.eoa.live  

Kennen Sie schon den aixvox-Newsletter?

Lassen Sie sich einmal im Monat kostenlos über die aktuellsten Workshops, Messen, Seminare und Webinare informieren!

Sie haben erfolgreich den aixvox-Newsletter abonniert!

X