Besprechung per Videokonferenz im Lehrerzimmer

Die ESMT Berlin gehört zu den renommiertesten privaten Hochschulen des Landes. Mit mehreren Master-Programmen und Weiterbildungsangeboten bereitet die von DAX-Konzernen gegründete Business School Führungskräfte auf verantwortungsvolle Aufgaben im Wirtschaftsleben vor. Die ESMT belegt in den einschlägigen Hochschul-Rankings regelmäßig die vorderen Plätze. So erreicht sie im Index der Financial Times der europäischen Wirtschaftshochschulen Platz 18.

Für die Kommunikation zwischen den beiden Standorten Schloss Gracht bei Köln und Berlin sowie mit externen Partnern setzte die Hochschule lange auf Telefonkonferenzen. Die dazu erworbene Lösung wurde kaum genutzt und konnte regelmäßige Live-Meetings vor Ort nicht ersetzen, was zu entsprechenden Aufwendungen an Zeit und Kosten für Meetings führte. „Es war klar, dass wir dringend ein Videokonferenzsystem benötigten“, berichtet Georg Garlichs, CFO der ESMT.

Anbieter im Check

Mathias Schröder, IT Team Leader der ESMT, und sein Team machten sich deshalb ausgiebig mit den Angeboten auf dem Markt vertraut. „Es gibt durchaus Unterschiede bei der Bildqualität, auch wenn Full-HD mittlerweile Standard in diesem Bereich ist“, so Schröder. Auch mit Blick auf das Kriterium Preis-Leistung trennte sich die Spreu vom Weizen. „Wir haben das Portfolio von sämtlichen Anbietern ausführlich begutachtet. Bei allen anderen hätten wir erheblich mehr Geld gezahlt. Das gilt besonders für Konferenzsysteme.“

Letztlich entschied sich die ESMT für Logitech. Besonders der ganzheitliche Ansatz des Unternehmens gefiel den Verantwortlichen. So setzt Logitech auf die Partnerschaft mit Anbietern von cloudbasierten Videokonferenzanwendungen wie zum Beispiel Microsoft mit Skype for Business, Google Hangouts oder neueren Anbietern wie Zoom und BlueJeans. Statt in ein teures und komplexes Konferenzsystem investieren zu müssen, kann der Kunde so seine IT- und Kommunikationslandschaft flexibel den jeweiligen Anforderungen anpassen.

Auch durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis konnten die Produkte überzeugen. Hinzu kam, dass Logitech mit der Brio bereits eine 4K-Kamera im Angebot hatte. Mittlerweile ist mit der MeetUp im Sommer 2017 eine weitere hinzugekommen. „4K ist schon auf dem Fernseher daheim ein Erlebnis. Auf großen Screens mit 60 oder sogar 65 Zoll Diagonale ist der Sprung von Full-HD noch deutlicher zu sehen“, sagt Schröder. Die Brio setzt die ESMT in einigen der Konferenzräume beziehungsweise Auditorien ein.

Neben der Brio verwendet die ESMT die GROUP von Logitech. Dieses für größere Meetingräume konzipierte System ist für Konferenzen mit bis zu 20 Personen ideal. Die Kamera kann – wie alle Produkte des Herstellers – unkompliziert per Plug & Play installiert werden und ist für die Zusammenarbeit mit sämtlichen Konferenzsystemen zertifiziert. Viel Zuspruch erhielt auch die Lösung ConferenceCam Connect. Die relativ kompakte Videokamera im eleganten Gehäuse ist portabel und wird in verschiedenen Meeting-Räumen eingesetzt.

Teilnahme an Vorlesung über den Laptop per VideokonferenzBesprechung per Videokonferenz

Großer Nutzen auf allen Ebenen

Gerade bei Konferenzen und Meetings haben sich Videolösungen zum unverzichtbaren Element entwickelt. Bild- und Tonqualität sind ein wichtiges Kriterium für die Senkung der Reisekosten. „Wir konnten die Reisekosten erheblich senken und auch spontane Meetings sind ohne Probleme möglich“, berichtet Garlichs. Die steigende Bedeutung von Videokonferenzen lässt sich auch am Kontakt mit externen Partnern erkennen: „Immer mehr Unternehmen als Partner der Hochschule fragen gezielt Videokonferenzen an, sogar beim Erstkontakt“, sagt Benjamin Quaiser, der als Program Director viele Kooperationen mit der Wirtschaft koordiniert.

Die ESMT hat mit Logitech einen starken und innovativen Partner gefunden. „Wir haben einen Anbieter gesucht und gefunden, der sowohl brillante Technik als auch einfachste Benutzung anbietet“, sagt Quaiser. Die Hochschule kann sich deshalb gut vorstellen, schon bald weitere Konferenzlösungen wie das Logitech SmartDock einzusetzen. Mit dieser Lösung ist das nahtlose, nutzerfreundliche Management von Skype-Meetings in jeder Art von Konferenzraum möglich. Sie wurde in enger Zusammenarbeit mit Microsoft und dem Skype for Business-Team entwickelt. Das Paket besteht aus dem Logitech Smart-Dock, einem Microsoft Surface Pro 4 und der Skype for Business- Anwendung.

Für die ESMT hat sich der Kauf der Logitech-Lösungen in mehrfacher Hinsicht gelohnt. Durch die eingesparten Reisekosten haben sich die Anschaffungskosten gewissermaßen nach dem ersten Meeting amortisiert. Dank der einfachen und unkomplizierten Installation hielt sich der IT-Aufwand dabei in Grenzen.

High Resolution MeetUp 3QTRR Remote

Auch die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander und mit externen Partnern habe sich erheblich verbessert, weiß Quaiser zu berichten: „Wir sitzen zwar in verschiedenen Räumen, aber sind uns trotzdem ganz nah.“

In Zukunft wird Video nicht nur beim Austausch untereinander und mit externen Parteien, sondern auch in der Lehre eine noch größere Rolle spielen. Besonders, wenn hochkarätige Dozenten mit engem Zeitplan nicht nach Deutschland kommen können, zahlt sich der Einsatz aus.

 


Logitech Logo

Logitech GmbH
René Schulz, Head of Enterprise
rschulz@logitech.com
www.logitech.com/videocollaboration

 

Kennen Sie schon den aixvox-Newsletter?

Lassen Sie sich einmal im Monat kostenlos über die aktuellsten Workshops, Messen, Seminare und Webinare informieren!

Sie haben erfolgreich den aixvox-Newsletter abonniert!

X