Sprachtechnologie ermöglicht die effiziente Interaktion mit AR- basierten Anleitungen: Spracherkennung für den Shopfloor macht es möglich.

In Zeiten von Homeoffice und Social Distancing hilft automatische Spracherkennung bei der Protokollierung von virtuellen Meetings oder der Analyse der Kommunikation in Call-Centern. Das überrascht nicht wirklich, doch wie sieht es eigentlich in Produktion und Instandhaltung aus?

Vom Aktenordner zum digitalen Zwilling…

Ob Waschmaschine oder komplettes Stahlwerk: Produkte und ihre Herstellung werden immer komplexer, und nicht um- sonst muss heutzutage jedes in der EU verkaufte Produkt mit einer Bedienungsanleitung versehen sein. Selbst Hochbegabte, die Schränke eines skandinavischen Möbelhauses auch ohne

Anleitung zusammenbauen, dürften eine fundierte Dokumentation zu Aufbau, Betrieb und Wartung teurer und komplexer Maschinen oder Anlagen wertschätzen.

Die Erstellung von produktspezifischen Anleitungen und ihre Pflege während des gesamten Produktlebenszyklus stellt für Hersteller einen großen Aufwand dar. Bislang vorrangig im Papierformat vorliegend, ist ihre Nutzung zudem oft umständlich. Abhilfe verspricht hier der sogenannte digitale Zwilling, der permanent alle Auftrags-, Prozess- und Ressourcendaten eines Produktes aggregiert und aktualisiert.

… mit smarter Nutzerschnittstelle

Per Software werden daraus Handlungsanweisungen generiert und in einer AR/VR-Umgebung visualisiert. Mit Datenbrille oder Tablet ausgestattet hat ein Servicetechniker vor Ort an Informationen und kann den Anweisungen schrittweise folgen. Die EML-Spracherkennung sorgt dabei für eine komfortable Interaktion, die auch dann noch funktioniert, wenn die Hände nicht frei sind. Der Kreislauf schließt sich durch die Möglichkeit, zu fehlenden Informationen Feedback zu geben und neue Informationen – etwa über durchgeführte Reparaturen – per Sprache einzupflegen.

Aus der Forschung in den Markt

Die EML-Sprachtechnologie für digitale Assistenzsysteme wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert.

Im Forschungsprojekt „AdaptAR“ (FKZ: 02K18D073) arbeiten 12 Partner aus Mittelstand und Forschung gemeinsam daran, den hohen Aufwand zur Erstellung von technischen Handlungsanweisungen um bis zu 70 Prozent zu verringern und Anleitungen nutzerfreundlicher zu gestalten. EML steuert eine mehrsprachige Spracherkennung und eine für den Shopfloor optimierte Voice Activity Detection bei. Sprecherkennung und On-premise Installation sorgen dafür, dass Geschäftsgeheimnisse gewahrt bleiben.

EML Speech Technology GmbH
Markus Klehr
Geschäftsführer
markus.klehr@eml.org

Berliner Str. 45
69120 Heidelberg
06221-6792679
www.eml.org

Kennen Sie schon den aixvox-Newsletter?

Lassen Sie sich einmal im Monat kostenlos über die aktuellsten Workshops, Messen, Seminare und Webinare informieren!

Sie haben erfolgreich den aixvox-Newsletter abonniert!

X